alony // lights on/off video

Text von Frank Hellenkamp

Für die gleiche Band, für die wir schon die Ehre hatten, das Packaging zu machen, haben wir nun auch ein Video umgesetzt. Das Video basiert komplett auf Fotomaterial und den Illustrationen, die auch schon im Booklet verwendet wurden. Die Animation selbst wurde in Flash umgesetzt und von dort als Video exportiert. 

Die Startsequenz

Alony Lights On/Off StartsequenzDer Anfang des Videos auf Basis des Covers für Dismantling Dreams

Das Video startet mit einer 16:9-Variante des Coverbildes des Albums. Dann fangen die illustrierten Traumelemente an zu leben, die weiße Fläche ersetzt den "realen" Hintergrund und der "Protagonist" des Videos macht sich auf den Weg durch die Traumwelt: 

Er begegnet mehreren anderen Charakteren (einem Nachbar; einem Mann, der einem Kind die Leviten ließt; mehrern Kamelen; Oskars Blechtrommel; seiner großen Liebe, die er schweren Herzens verlassen muß etc.). Auf dem Weg fällt er mehrmals, bis er zum Schluß endlich lernt zu fliegen. 

 

Die Charaktere

JongleurDer Jongleur
JongleurDer Jongleur
JongleurDer Jongleur
JongleurDer Jongleur

Die Charaktere sind alle auf Basis der gescannten und dann vektorisierten Illustrationen umgesetzt und dann mit Hilfe des in Flash CS4 eingeführten Bones-Tool animiert wurden. 

 

Das Bone-Tool war zunächst etwas gewöhnungsbedürftig. Der erste Versuch war die komplette Figur als Shape anzulegen und darüber das Skelett zu legen. Das funktioniert leider nur sehr schlecht, da Flash an den Rändern der Formen unschöne Schnittkanten zeigt, wenn ein Objekt zu stark deformiert wird bzw. wenn sich Teile der gleichen Form zu überlagern beginnen. 

 

In der eigentlichen Umsetzung wurden die Charaktere dann in einzelne MovieClip unterteilt, die dann über die Bones zum Leben erweckt wurde. Wichtig ist dabei zunächst den wichtigsten Fixpunkt festzulegen (bei unseren Charakteren der Schulterbereich, auf dem der Kopf sitzt) und alle anderen Bones davon ausgehen zu lassen. Die Anzeige der Bones ist dabei nicht immer ganz intuitiv, da die Bones nur bis zum letzten Drehpunkt gesetzt werden und nicht bis zum Ende des zu bewegenden Elements. 

Morphing

Morphing unter Gimp (Christian)
Morphing unter Gimp (Mark)

Das für das Video keinerlei Videomaterial, sondern nur Fotos zur Verfügung standen, wurden einzelne kleine Bewegung mit Hilfe einer Morphing-Tools umgesetzt. 

Hierfür wurde ein Morphing-Plugin von GAP für Gimp unter Ubuntu eingesetzt. 

In den Bildern mußten jeweils die zugehörigen Punkte ausgewählt werden. Das Plugin berechnete dann die Zwischenbilder, die wiederum in Flash für die Animation verwendet wurden. So nicken Mark, der Pianist, und Christian, der Schlagzeuger, gemeinsam in Takt. 

Efrats AugenDie Augen
Efrats AugenDie Augen
Efrats AugenDie Augen

Die Bewegung der Augen für Efrat wurden allerdings ohne Morphing umgesetzt. Dies sind einfache Überblendungen innerhalb von Flash. 

Abschieds-/Baum-Sequenz

Abschieds-/BaumsequenzDie Abschiedssequenz.

Einer der in meinen Augen schönsten Sequenzen ist die Abschiedsszene. In dieser Szene, die buchstäblich im Kopf der Sängerin stattfindet, verabschiedet sich unser Hauptcharakter von seiner großen Liebe. Diese winkt im nach, wenn er verschwindet, während sie langsam Wurzeln schlägt und sich ihre Arme wie die Äste eines Baumes im Wind bewegen. 

 

Der Kopf wird daraufhin zu einem eigenen Planeten, auf dem unser Protagonist seine Reise fortsetzt bis ihm auch der letzte Halt unter den Fußen weggezogen wird, so dass er ins Unendliche stützt. Alles, was er zuvor erlebt hat, schwebt langsam an ihm vorbei, während er in die Tiefe fällt, bis er schlußendlich lernt, zu fliegen. 

Und das komplette Video

Und hier das kompletten Video zu dem wundervollen Song "Lights On/Off" — entweder direkt hier, auf Vimeo oder auch auf Youtube